Das Tauchlogbuch

Der Tauchbuch-Logbuchhintergrund

Das Taucherlogbuch wurde ursprünglich in die Zertifizierungsprogramme der meisten Tauchagenturen eingeführt, um der erhöhten Sicherheit Rechnung zu tragen. Die Aufzeichnung von Parametern wie Tiefe, Bodenzeit, Oberflächenintervalle und Druckgruppen war ein wesentlicher Prozess, um Wiederholungstauchgänge planen zu können. Mit dem Wachstum des Sporttauchens hat sich das Logbuch im Laufe der Jahre weiterentwickelt und ist zu einer Zeitschrift geworden, in der Taucher ihre Taucherinnerungen aufzeichnen können, die Tauchplätze, das Unterwasserleben, die Menschen, die sie gesehen haben habe mit getaucht und so weiter. Mit dem Aufkommen von Tauchcomputern ist die Notwendigkeit, ein Logbuch für die Tauchplanung zu führen, stark zurückgegangen, und einige Taucher haben aufgegeben, ihre Tauchgänge insgesamt aufzuzeichnen. Die meisten Agenturen und Fachleute glauben, dass dies ein schwerer Fehler ist, und die Argumente für ein Logbuch bleiben sehr stark.

Die 10 wichtigsten Gründe, um Ihre Tauchgänge zu protokollieren

  1. Sicherheit:

    Im Falle eines Unfalls können die Ärzte durch einen kurzen Überblick über die neuesten Tauchgänge des Tauchers die Diagnose des Taucherzustandes verbessern. Darüber hinaus sollte das Logbuch Angaben zum Gesundheitszustand des Tauchers, zum Notfallkontakt und zu Versicherungen enthalten, die alle eine angemessene Behandlung und die logistischen Aspekte des Umgangs mit dem Vorfall erleichtern.

  2. Offizieller Rekord:

    Alle ernsthaften Tauchbetreiber verlangen nicht nur einen Zertifizierungsnachweis, sondern möchten auch die Taucherfahrung des Tauchers anhand eines Logbuchs bewerten. Datum des letzten Tauchgangs Maximale Tiefe? Durchschnittliche Tauchdauer? Erfahrung mit besonderen Situationen - starke Strömung, Wracks, Höhlen…? Übliche Tauchbedingungen - tropisches Rifftauchen oder Kaltwassertauchen? Darüber hinaus ist eine bestimmte Anzahl validierter Tauchgänge erforderlich, um für fortgeschrittene Tauchkurse (Tech Diving, Diving Master, Tauchlehrer usw.) zugelassen zu werden

  3. Erinnerungen (protokollieren oder verlieren):

    Für Sporttaucher ist der wichtigste Grund, ein Logbuch zu verwenden, häufig die Erinnerung an all diese wundervollen Momente an aufregenden und schönen Orten. Durch Aufzeichnungen darüber, was sowohl über als auch unter Wasser gesehen wurde, die Namen und Gesichter der Tauchkameraden und Tauchlehrer sowie die Eindrücke, die jeder Tauchgang hinterlassen hat, ist dies eine wunderbare Möglichkeit, Ihre Tauchgeschichte am Leben zu erhalten.

  4. Teilen:

    Sei es von Angesicht zu Angesicht, blättere durch die Seiten eines guten alten Papierlogbuchs mit gedruckten Fotos der Tauchreise oder durch E-Mail und soziale Medien - das Logbuch ist eine großartige Möglichkeit, seine Erfahrungen mit Freunden und Familie zu teilen.

  5. Erforschung des Meereslebens

    Neben dem erstaunlichen Gefühl der Schwerelosigkeit und dem Zauber des Atmens unter Wasser ist das Erkunden der Unterwasserwelt ein wichtiger Motivator für viele Taucher. Welche Aal- und Rochenart habe ich gerade gesehen? Welche Art von Koralle war dieser bunte Fan? Meine erste Walhai-Entdeckung! Das Logbuch ist der perfekte Ort, um die gesichteten Arten zu verfolgen. Daher ist das Logbuch anderer Taucher ein großartiger Ort, um nach Tauchplätzen zu suchen, an denen bisher noch nicht gesehene Arten gesichtet wurden.

  6. Referenzwerkzeug:

    Für Taucher, die regelmäßig an denselben Tauchplätzen tauchen, können sie im Logbuch wertvolle Informationen wie die Koordinaten des Standorts, die besten Einstiegspunkte, die beste Tageszeit zum Tauchen, die Sicht auf Flora und Fauna, die Tauchbedingungen (Strömung, Sichtbarkeit usw.) erfassen. Alle helfen dabei, ihre Tauchvorbereitungen zu optimieren. Für Taucher, die nach einigen Jahren wieder an einen Ort zurückkehren, ist auch ein Vergleich der aktuellen mit den vergangenen Bedingungen sehr interessant.

  7. Gewichtskontrolle:

    Eine der größten Kopfschmerzen beim Tauchen in verschiedenen Gewässertypen und mit unterschiedlicher Ausrüstung (oder einfach nur unregelmäßig) ist die Festlegung der zu tragenden Gewichte. Anstatt einen unbequemen Testtauchgang zu durchlaufen, kann das Logbuch dies erleichtern, indem geprüft wird, welche Gewichte zuvor unter ähnlichen Bedingungen verwendet wurden.

  8. Leistungsverbesserung:

    Jeder Taucher möchte so viel Zeit unter Wasser verbringen, wie er kann. In der Regel ist der Einflussfaktor die Luft des Tauchers. Durch das Nachverfolgen und Analysieren des Oberflächenluftverbrauchs (SAC), der zeitlichen Entwicklung und der Auswirkungen verschiedener Tauchbedingungen (Strömung, Tiefe, persönliche Unannehmlichkeiten (zu heiß / zu kalt, zu leicht / zu schwer usw.) können Taucher arbeiten zur Verbesserung ihres Luftverbrauchs und damit zur Steigerung ihrer Grundzeit.

  9. Statistiken:

    Mit dem Aufkommen von Tauchcomputern und elektronischen Logbüchern steigt die Datenmenge, die für Taucher zur Überprüfung und Analyse verfügbar ist, ständig an. Einfache Statistiken wie die Gesamtanzahl der Tauchgänge, die Verteilung über die Zeit, die maximale Tiefe oder die Tauchdauer usw. vermitteln ein umfassendes Bild des Profils eines Tauchers. Für Taucher mit einer großen Anzahl von Tauchgängen ermöglichen elektronische Tauchprotokolle auch eine nützliche gezielte Suche nach bestimmten Parametern (Wassertyp, Land, Tauchpartner usw.).

  10. Ausrüstungsdepot:

    Das Logbuch ist der perfekte Ort, um alle relevanten Informationen über Ihre Tauchausrüstung zu speichern und sicherzustellen, dass Sie den nächsten Meilenstein nicht vergessen. Durch die Aufzeichnung von Kaufpreis-, Laden- und Gewährleistungsinformationen stellen Sie außerdem sicher, dass Sie alle Informationen an Ihren Fingerspitzen im Falle von Problemen oder als Referenz für Ihren nächsten Einkauf haben.


Diviac - das Tauchbuch neu erfinden ...


  • Was ist Diviac?

Google+