Tauchagenturen | Wo Sie Ihre Tauchausbildung bekommen

Als Sport hat das Sporttauchen keine zentrale Zertifizierungs- oder Aufsichtsbehörde. Infolgedessen ist die Industrie meistens selbstreguliert. Der World Recreational Scuba Training Council (WRSTC), der 1999 mit dem Ziel gegründet wurde, Mindeststandards für das Sporttauchen im Freizeitsport festzulegen, war ein Schritt in Richtung Vereinigung, jedoch mangelt es ihm an Legitimität als Folge der Nichtteilnahme eines Anzahl der Zertifizierungsstellen wie CMAS, NAUI und BSAC.

The World Recreational Scuba Training Council (WRSTC)

Die besten Tauchagenturen

Insgesamt gibt es mehr als 50 Tauchzertifizierungsstellen weltweit. Jeder von ihnen unterscheidet sich leicht in Bezug auf Philosophie, Unterrichtsmethoden und sein "Zertifizierungslevel" -System, aber alle unterrichten grundsätzlich die gleichen Prinzipien auf Anfängerniveau.

Hier ist eine Liste der weltweit renommiertesten Tauchagenturen (alphabetisch aufgelistet).

British Sub-Aqua Club

BSAC

"British Sub-Aqua Club" ist der führende britische Tauchverein und das nationale Tauchgremium des Tauchens. BSAC bietet ein international anerkanntes Trainings- und Entwicklungsprogramm für Taucher über ein Netzwerk von Tauchschulen in ganz Großbritannien und Übersee. Der Club wurde 1953 gegründet und hat über 50.000 Mitglieder. Angesichts der relativ kalten Gewässer des Vereinigten Königreichs und der eingeschränkten Sicht wird die BSAC-Tauchausbildung von ihren Mitgliedern als umfassender angesehen als manche. Im Einzelnen liegt der Schwerpunkt auf dem Rettungstraining sehr früh im Programm.

Confederation Mondiale des Activites Subaquatiques

CMAS

"Confederation Mondiale des Activites Subaquatiques" (oder "World Underwater Federation") wurde 1959 gegründet und umfasst heute über 130 Verbände aus 5 Kontinenten. Neben der Organisation internationaler Unterwassersportveranstaltungen ist es an der Spitze der technischen und wissenschaftlichen Forschung und Entwicklung. Es kann auch mit dem Erstellen eines der ältesten und umfassendsten Tauchausbildungssysteme in Verbindung gebracht werden. CMAS hat seinen Hauptsitz in Rom, Italien, und verfügt über ein einzigartiges Scuba-Zertifizierungssystem, das auf Sternenniveau basiert.

IANTD

IANTD

"International Association of Nitrox and Technical Divers" ist seit über 30 Jahren an der Spitze der Tauchausbildung und war die erste Ausbildungsorganisation, die weltweit technische Tauchprogramme anbot. IANTD ist nach wie vor führend in der Branche, um die Bedürfnisse der Taucher mit Büros und Tauchlehrern in mehr als 60 Ländern zu erfüllen. Diese Tauchzertifizierungsagentur bietet ein komplettes Angebot an Tauchkursen von Open Water Diver bis Expedition Trimix an, wobei sowohl offene als auch geschlossene Geräte verwendet werden. Die Trainingsprogramme und die Philosophie von IANTD legen großen Wert auf tiefgehende Kenntnisse und Fähigkeiten im Tauchen.

National Association of Underwater Instructors

NAUI

"National Association of Underwater Instructors" ist eine der größten gemeinnützigen Tauchzertifizierungsorganisationen der Welt. NAUI wurde 1959 als Mitgliedsverband gegründet und hat sich zur Unterstützung und Förderung von „Tauchsicherheit durch Bildung“ organisiert. Mitglieder von NAUI Worldwide bieten ein komplettes Angebot an Tauchschulungsprogrammen an, vom Skin Diver über den Kursleiter für Dozenten mit Dutzenden von Spezialkursen, einschließlich Nitrox und technischem Tauchen.

Professional Association of Diving Instructors

PADI

"Professional Association of Diving Instructors" ist die weltweit führende Tauch-Zertifizierungsorganisation. Mit mehr als vierzig Jahren Erfahrung, über 136.000 PADI-Profis und 6.200 Tauchschulen weltweit können Sie mit PADI-Schulungsmaterialien und -Services Tauchen fast überall erleben. Das PADI-System besteht aus Modulen mit standardisierten Lernzielen, unterteilt in Theorie und praktische Fertigkeitenentwicklung. Die Theorie wird hauptsächlich durch Selbststudium mittels Handbüchern oder Online-Lernen vermittelt. Praktische Fertigkeiten werden durch das Training in geschlossenen Gewässern (Becken oder relativ flaches Wasser) und Leistungsbewertungen im offenen Wasser erreicht.

Scuba Diving International

SDI

"Scuba Diving International" wurde 1998 gegründet und ist aus dem Erfolg des Schwesterunternehmens TDI hervorgegangen, das sich auf fortgeschrittene Tauchdisziplinen spezialisiert hat. Sowohl die Schüler als auch die Ausbilder haben den Ansatz des SDI-Schulungssystems als unkompliziert aufgenommen. Durch die Vereinfachung der Kursmaterialien konnten die Studierenden die wichtigsten Akademiker lernen, wobei der Schwerpunkt auf praktischen Tauchfertigkeiten gelegt wurde, die sowohl im Schwimmbad als auch im Freiwasser gelernt wurden. SDI ist die einzige Tauch- und Zertifizierungsstelle, die von Beginn an eine Schulung mit modernen Tauchcomputern verlangt.

Scuba Schools International

SSI

"Scuba Schools International" wurde 1970 in den USA gegründet und umfasst nun mehr als 30 Service-Center und mehr als 2500 internationale Standorte in mehr als 110 Ländern. SSI ist die einzige Tauch-Zertifizierungsorganisation, die Tauchexperten dazu verpflichtet, mit professionellen Tauchcentern oder Resorts zusammenzuarbeiten. SSI-Schulungszentren mit Hauptsitz in Deutschland sind besonders in Europa, Nordamerika und Südostasien verbreitet.

Technical Diving International

TDI

"Technical Diving International" ist die weltweit größte Zertifizierungsagentur für technisches Tauchen. TDI gilt als eine der ersten Agenturen, die eine Ausbildung in Mischgastauchen und Rebreathern durchführt, und gilt als Innovator für neue Tauchtechniken, die der Öffentlichkeit bisher nicht zugänglich waren.

Scuba diving certifiactions

Taucher werden - Kosten und Anforderungen

Der Hauptgrund, warum Tauchagenturen notwendig sind, ist der Erwerb einer Tauchzertifizierung. Alle oben genannten Agenturen verfügen über ähnliche Taucherzertifizierungsgrade, die im nächsten Abschnitt ausführlich beschrieben werden. Darüber hinaus kann der Name des Kurses oder der Zertifizierung unterschiedlich sein, die Voraussetzungen, Zeitaufwand und Zertifizierungskosten sind jedoch allgemein üblich. Diese Tatsache ist entscheidend für die Fähigkeit, Agenturen zu wechseln, während Sie die Zertifizierungsleiter weiterentwickeln.

Was ist notwendig?

Die allerersten Voraussetzungen für die Tauchzertifizierung sind die Voraussetzungen. Bevor Sie Ihre Ausrüstung zum ersten Mal anlegen, müssen Sie körperlich fit sein. Einige Agenturen verlangen, dass neue Taucher in der Lage sind, 200 Meter zu schwimmen und zehn Minuten lang Wasser zu treten oder zu treiben. Für die meisten Kurse müssen Sie mindestens 10 Jahre alt sein.

Wenn Sie bereit sind, zu beginnen, müssen Sie über die zeitliche Verpflichtung nachdenken. In allen Tauchstunden sind sowohl praktische Fertigkeitsbewertungen als auch Bucharbeiten enthalten. Einige Agenturen erlauben Tauchern, die meisten ihrer Zertifizierungen online von zu Hause aus zu beginnen. Andernfalls erfordert ein Anfängerkurs wie das Open Water Diver-Zertifikat ungefähr drei bis vier Tage. Die meisten Agenturen bieten eine Option an, um dieses Training auf zwei Standorte aufzuteilen, sodass Sie die Bucharbeit in Ihrem örtlichen Tauchgeschäft abschließen und die praktischen Fähigkeiten mit einer anderen Tauchschule in einem tropischen Ort fortsetzen können.

Wie viel kostet das Zertifizieren?

Falls du dir Gedanken um die Kosten für Tauchzertifizierungen machst: Bedenke bitte, dass der Preis eher je nach Ort als nach Tauchagentur variiert. Ein Einstiegskurs kann je nach Ort zwischen 200 $ und 500 $ kosten. Jedes weitere Level kostet einige Hundert Dollar mehr. Denken daran, mit der Tauchschule zu klären, was im Preis für die Zertifizierung inbegriffen ist. In einigen Fällen müssen die Taucher für Leihausrüstung und Ausbildungshandbücher extra bezahlen.

Entdecken Sie das Tauchen

Sie sind noch nicht bereit, Ihre Zeit oder Ihr Geld für eine Open Water-Zertifizierung einzusetzen? Warum nicht mal eine Entdeckungsreise machen? Diese ganztägigen Programme führen Sie in die Welt des Tauchens ein. Wenn Sie es lieben, zählen die meisten Tauchschulen Ihren ersten Tauchtag als ersten Tag Ihrer Open Water-Zertifizierung.

Wie lange dauert es?

Die Discover Scuba Diving Experience dauert normalerweise nur ein paar Stunden.

Wie viel kostet es?

Je nachdem, wo Sie es tun, liegen die Preise zwischen 50 und 90 Dollar.

Tauchkurse & Zertifizierungsstufen

Es gibt eine Vielzahl von Arten von Tauchkursen. Vom ersten Open-Water-Zertifikat bis zum technischen Tauchzertifikat finden Taucher einen Spezialisierungskurs für jedes Interesse. Tauchzertifikate arbeiten jedoch in der Regel in einer Leiterabfolge. Sie müssen die Open-Water-Zertifizierung abschließen, bevor Sie mit der fortgeschrittenen Zertifizierung fortfahren. Es gibt 5 Hauptstufen mit einer Reihe von technischen Tauchzertifizierungen, die erweiterte Optionen darstellen.

Open Water Taucher

Die Open Water Diver Zertifizierung ist der allererste Tauchkurs, den Sie als Taucher erleben werden. Dieser Full-Diver-Zertifikatskurs für Anfänger besteht aus einer Kombination aus Wissensentwicklung (Theorie), Tauchgängen mit beschränktem Wasser (praktisches Training) und Open Water-Tauchgängen (Erfahrung). Taucher erwerben grundlegende Kenntnisse über Fähigkeiten, Ausrüstung und Theorie, um bis zu einer empfohlenen Tiefe von etwa 18 Metern zu tauchen. Eine Vielzahl von Tauchschulen, Resorts und Tauchsafaris bieten die Open Water Diver-Zertifizierung an.

Fortgeschrittener Open Water Diver

Der zweite Schritt auf der Leiter der Tauchzertifizierung ist die Advanced Open Water Diver-Zertifizierung. Während dieses Tauchkurses vertiefen sich die Schüler auf die Weiterentwicklung des Taucherwissens (Theorie) und die Erkundung von Tauchspezialitäten. Die meisten Agenturen erlauben es Tauchern, zwischen spannenden Themen wie Unterwasserfotografie und Navigation für die im Rahmen des Kurses absolvierten Tauchgänge zu wählen. Mit der Advanced Open Water Diver-Zertifizierung werden nicht nur die Fähigkeiten und die Theorie eines Tauchers weiterentwickelt, sondern auch der Abstieg auf 30 Meter (100 ft).

Rettungstaucher

Es wird oft gesagt, dass der Rescue Diver-Kurs der anspruchsvollste und dennoch lohnenswerteste der Tauchkurse ist. Während dieses Kurses lernen Taucher, wie sie Notsituationen unter Wasser verhindern und managen können. Dieser Kurs ermöglicht es den Studierenden, die Fähigkeiten zu entwickeln, die notwendig sind, um anderen in schwierigen Situationen zu helfen. Es gibt auch mehr Werkzeuge, um sich selbst unter Zwang zu managen. Der Kurs kombiniert Selbststudium mit praktischen Fertigkeitsbewertungen in geschlossenen Gewässern und offenen Wasserräumen. Für dieses Tauchzertifikat müssen die Schüler in den letzten zwei Jahren einen Emergency First Responder-Kurs besucht haben.

Tauchlehrer

Die Divemaster-Zertifizierung ist der Einstiegspunkt in den Tauchberuf und wird für das Tauchen bezahlt. Durch die Teilnahme an diesem Intensivkurs vertiefen Taucher ihr Wissen über das Tauchen, verfeinern sie ihre Tauch- und Rettungstauchkenntnisse und werden sie zu einem Führer im Bereich des Tauchens. Einst ein Divemaster, können Taucher die Tauchaktivitäten überwachen, zusammen mit Tauchlehrern im Tauchbereich arbeiten und als Vorbild für zertifizierte Taucher fungieren. Die Divemaster-Zertifizierung umfasst Unterrichtsstunden, Pool-Sessions und Open-Water-Sessions, bei denen die Schüler einen Tauchlehrer unterstützen. Dieser Kurs erfordert normalerweise einen erheblichen Zeitaufwand von einem Monat oder mehr.

Tauchlehrer

Dieser Tauchkurs ist der nächste Schritt in einer Tauchkarriere und bietet Ihnen die beste Gelegenheit, einen Tauchjob zu finden. Die Tauchlehrer-Zertifizierung bietet Tauchern die Möglichkeit, ihre Leidenschaft mit anderen zu teilen, indem sie verschiedene Tauchkurse anbieten. Der Tauchlehrerkurs besteht im Allgemeinen aus zwei Teilen, zuerst einem Assistenzlehrerkurs und dann einem Freiwasserlehrerkurs. Nach der Zertifizierung zum Unterrichten von Freiwasserkursen können Ausbilder Lizenzen erwerben, um andere Tauchkurse zu unterrichten, bis sie technischer Tauchlehrer werden. Die Tauchlehrer-Zertifizierung erfordert eine zeitliche Verpflichtung von 10 Tagen bis 2 Wochen und verlangt, dass jeder potenzielle Tauchlehrer eine Abschlussprüfung besteht. Wenn Sie nach einem Tauchjob suchen, ist dies die Zertifizierung, die Ihnen die besten Chancen gibt, einen zu finden.

Technische Tauchzertifizierungen

Erfahrene Taucher möchten möglicherweise ihre Tauchfertigkeiten durch einen technischen Tauchkurs abrunden. Diese Reihe von Tauchzertifizierungen ermöglicht es Tauchern, durch spezielle Techniken und Ausrüstung die Grenzen des Sporttauchens zu überschreiten. Die meisten Tauchagenturen bieten Tauchern das technische Tauchen in einer Reihe von Kursen an. Diese verlaufen in ähnlicher Weise wie die Tauchausweise. PADI bietet beispielsweise 18 technische Tauchkurse und 8 technische Tauchlehrerkurse an. Jede dieser Stufen führt neue Verfahren durch Unterrichtsarbeiten und neue Ausrüstung mit praktischer Anwendung im Freiwasser ein. Bereit, die Grenzen der Scuba-Welt zu erweitern? Die technischen Tauchzertifizierungen sind für Sie!

Buchen Sie Ihre nächste Reise mit Diviac und lassen Sie sich zertifizieren

Möchten Sie an den schönsten Orten der Welt tauchen und faszinierende Meereslebewesen entdecken? Erhalten Sie Ihr Tauchzertifikat für einen fantastischen Tauchurlaub.

Diviac ist Ihre Tauchreiseagentur - wir bieten fantastische Ausflüge zu den besten Tauchplätzen, Tauchresorts und Tauchsafaris auf der ganzen Welt. Wenn Sie Ihr Tauchkurs online buchen mit Diviac, haben Sie Zugang haben die besten Reiseangebote Tauchen und Angebote.

Buchen Sie Ihren Tauchurlaub von Australien bis Mexiko online und tauchen Sie ein!

Google+